Gesundheitsförderung

Die aktive Gesundheitserhaltung ist die Herausforderung unserer Zeit, eine im Selbstverständnis eines jeden Einzelnen, aller Lebensgemeinschaften und Familien sowie in den Arbeitswelten zu gestaltende Lebens- und Unternehmenskultur.

Die Implementierung von gesunden Lebens-und Arbeitswelten stellt uns vor neue Aufgaben.

Die Gesundheitsförderung und die Prävention im Gesundheitsbereich umschließen alle Lebensentwicklungsphasen, vom Kinderwunsch über Schwangerschaft und Geburt, über die Kindheitsentwicklung zum Jugendalter, vom jungen Erwachsenenalter über die Lebensgestaltung im Erwachsenenalter und Senioren bis hin zum Lebensende.

Ein bedeutsames Prinzip der Gesundheitsförderung ist der Blick auf die gesamte Bevölkerung in ihren alltäglichen Lebenszusammenhängen. Gesundheitsförderung und Lebenskompetenzprogramme dienen zur Vorbeugung und Vermeidung von Risiken.

Hinsichtlich der sich verändernden Lebensumstände durch Klimaverschiebung, steigende Anzahl von Einwanderungsbürgern, neue Herausforderungen in der Arbeitswelt, rasante Entwicklung in der Technik und IT-Branche, neue Energiegewinnung, demographische Verschiebung, Staatsgrenzen verändern sich, wachsen die Anforderungen für jeden Einzelnen gleich welcher Lebensabschnittsphase.

Nur wer den Wandel mit gestaltet, verpasst den Anschluss nicht. Gesundheitsförderung ist zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden.

Die Lebenskompetenzförderung verfolgt das Ziel, gesundheitsrelevante Lebensweisen und Lebensbedingungen zu verbessern, sie mit Programmen der Prävention zu stärken und versteht sich somit als Umsetzungsstrategie der Gesundheitsförderung.

Die vier Säulen der Prävention
Bewegung – Ernährung – Stressbewältigung – Sucht